Fehler gefunden?

Buske Shop

Englisch Deutsch

Die Sprachfamilien der Welt. Teil 1: Europa und Asien


2013. XXXVIII, 1039 Seiten und 9 farbige Karten.
978-3-87548-655-1. Gebunden
EUR 128,00


Im Buch blättern
Der erste Teil dieses zweibändigen Werkes bietet faszinierende Einblicke in die Geschichte und Gegenwart der mehr als 1.200 Sprachen Europas und Asiens in Form eines vollständigen Überblicks über die Sprachfamilien der beiden Kontinente, wobei auch die isolierten und ausgestorbenen Sprachen umfassend berücksichtigt werden.

Nach einer kurzen Darstellung der komparativ-historischen Methode samt einer statistischen Übersicht über die Sprachfamilien der Welt werden für jede Sprachfamilie die interne Gliederung und historische Entwicklung, Sprachen- und Sprecherzahlen, Schriftsysteme, externe Beziehungen, Verbreitungsgebiete sowie ihre sprachlichen Charakteristika behandelt und durch zahlreiche Beispiele belegt. Über 60 grammatische Skizzen ausgesuchter Sprachen geben ein klares Bild der sprachlichen Vielfalt Eurasiens.

Der Anhang enthält ein Glossar linguistischer Fachbegriffe, ein umfassendes Literaturverzeichnis, ein Sach- und Personenregister sowie einen vollständigen Index aller eurasischen Sprachen und Sprachgruppen.

In seiner Kombination aus historischer, soziolinguistischer und linguistischer Information füllt das Werk eine lange bestehende Lücke in der deutschsprachigen Fachliteratur und bietet sich Studierenden, Fachwissenschaftlern und interessierten Laien gleichermaßen als umfassendes und aktuelles Nachschlagewerk an.
»Babel und die Folgen: Ernst Kausen legt eine Enzyklopädie aller Sprachfamilien der Welt vor, in der man nicht nur nachschlagen, sondern sich auch festlesen kann.«
Frankfurter Allgemeine, 2. Juni 2015

»Nachdem nun im Hamburger Buske Verlag das zweibändige Mammutwerk erschienen ist, sprechen die Forscher weltweit von einem ›Lebenswerk‹, das Kausen vorgelegt habe.«
Zum Artikel im Gießener Anzeiger (erschienen 19.2.2015).

»›Die Sprachfamilien der Welt‹ ist ein Wissens- und Leseabenteuer, das einen in vielfacher Hinsicht bereichert: Neben dem genealogischen Reiz, den die Verwandtschaftsbeziehungen der Sprachen auf den Leser ausüben, ist es die Vielfalt der menschlichen Ausdrucksweisen, die einen fasziniert. [...] ›Die Sprachfamilien der Welt‹ hat das Zeug zu einem Standardwerk, das in keiner Bücherei oder Institutsbibliothek fehlen, und auch in Privatbibliotheken einen Stammplatz erhalten sollte.«
Börsenblatt Spezial "Sachbuch & Wissen" 13 November 2014

»Bemerkenswert ist die inhaltliche Tiefe der Darstellung. [...] Wenn erforderlich, stellt der Autor auch alternative Lehrmeinungen vor und bewertet sie hinsichtlich ihrer Glaubwürdigkeit. [...] Es handelt sich um ein Standardwerk, das sowohl als Lesebuch wie auch als Nachschlagewerk für den historisch und kulturgeschichtlich interessierten Leser eine unverzichtbare Lektüre darstellt.«
AmerIndian Research, Bd. 10/2 (2015), Nr. 36

Maureen Grönke, Lektorin im Buske Verlag, richtete vor Erscheinen der "Indogermanischen Sprachen" sechs Fragen an Ernst Kausen.

Annemarie Stoltenberg rezensierte auf NDR Kultur (Text) und der Beitrag wurde am 7. Januar ausgestraht.

Knut Cordsen sprach am 7. Februar auf Bayern 2 mit unserem Autor.

»Eine systematische Gesamtdarstellung aller Sprachfamilien, auch für sprachinteressierte Laien geeignet« schreibt Robert Sedlaczek in der Wiener Zeitung.

"Es handelt sich um ein Standardwerk, das sowohl als Lesebuch wie auch als Nachschlagewerk für den historisch und kulturgeschichtlich interessierten Leser eine unverzichtbare Lektüre darstellt."
Amerindian Research 10/2 (2015)
Abschließend sei gesagt, dass es schwierig ist, einem Opus wie Ernst Kausens Die Sprachfamilien der Welt auf wenigen Seiten gerecht zu werden. Die Besprechung dürfte aber gezeigt haben, dass Kausen ein grundsolides und informatives Werk vorlegt, das uns in die Lage versetzt, den neuesten Forschungsstand schnell abzurufen und sprachliche Informationen zu den großen Sprachfamilien und zu den Einzelsprachen mittels Index gezielt aufzuspüren. Dialectologia et Geolinguistica, 23 (2015), Michael Schulte.
Zielgruppe:
Studierende und Dozenten aller sprachwissenschaftlichen Disziplinen; Philologen an weiterführenden Schulen sowie interessierte Laien.

Konzeption:
Der erste Teil dieses Werkes liefert einen vollständigen Überblick über alle heute bekannten Sprachfamilien und isolierten Sprachen Eurasiens und berücksichtigt dabei ebenfalls die ausgestorbenen Sprachen.
Für jede Spracheinheit werden die historische Entwicklung, Sprachen- und Sprecherzahlen, Schriftsysteme, externe Beziehungen, Urheimat und Verbreitungsgebiete sowie ihre sprachlichen Charakteristika behandelt und durch zahlreiche Beispiele belegt. Diverse grammatische Kurzbeschreibungen einzelner Sprachen, die kontrastiv zu den Strukturen der bekannten europäischen Schulsprachen angelegt sind, geben ein klares Bild der weltweiten sprachlichen Vielfalt. Die interne Gliederung der Sprachfamilien wird durch Stammbaumlisten beschrieben.
Der Anhang enthält ein Glossar der wichtigsten verwendeten linguistischen Fachbegriffe, ein umfassendes Literaturverzeichnis sowie verschiedene Register.