Fehler gefunden?

Buske Shop

Englisch Deutsch

The transmission of the Pyramid Texts of Nut.

Analysis of their distribution and role in the Old and Middle Kingdoms


Studien zur altägyptischen Kultur (SAK), Beihefte 19. 2017. XXV, 263 Seiten
978-3-87548-819-7. gebunden
EUR 148,00


Im Buch blättern
This is the first treatment of Pyramid Texts dealing with the protection of the deceased by the goddess Nut and his safe journey to the afterlife. The use of these texts is considered in connection with the rituals performed during the hour-vigil in the night previous to the burial, and explores the transmission of the texts from the Old Kingdom to the Greco-Roman times, taking into account the latest examples in the ptolemaic temples of Dendera, Edfu, and Philae.
In order to achieve the most complete assessment, this study develops an innovative interdisciplinary framework drawing not only on traditional methods of textual criticism and stemmatics, but also on analytical notions on context, meaning, and uses from the New Philology. It also presents a comprehensive and profound analysis of the phylogenetic relationships between sources and the intellectual and cultural mechanisms that played a major role in the manuscript dissemination.
The volume can be found interesting for Egyptologists, Assyriologists, and, by its methodological tone, for those working on aspects of textual transmission, textual criticism, and New Philology.

Erstmalig werden in diesem Beiheft Pyramidentexte behandelt, die den Schutz des Verstorbenen durch die Göttin Nut und seine sichere Reise ins Jenseits thematisieren. Die Verwendung dieser Texte wird im Zusammenhang mit den Ritualen betrachtet, die während der Stundenwachen in der Nacht vor dem Begräbnis durchgeführt wurden, und untersucht die Überlieferung der Texte vom Alten Reich bis in die griechisch-römische Zeit unter Berücksichtigung der späten Belege in den ptolemäischen Tempeln von Dendera, Edfu und Philae.
Für eine möglichst vollständige und umfassende Auswertung wird sodann ein innovativer interdisziplinärer Rahmen entwickelt, der sich nicht nur auf die traditionellen Methoden der Textkritik und der Stemmatisierung stützt, sondern auch analytische Betrachtungen zu Kontext, Bedeutung und Nutzung der „New Philology“ heranzieht. Zudem werden die phylogenetischen Beziehungen zwischen den Quellen und den intellektuellen und kulturellen Mechanismen, die bei der Verbreitung der Manuskripte eine Rolle spielten, grundlegend und vollständig analysiert.