Fehler gefunden?

Buske Shop

Englisch Deutsch

Tiempo, espacio y relaciones espacio-temporales en la historia de la gramática española


Romanistik in Geschichte und Gegenwart (RomGG), Beihefte 19. 2011. 227 Seiten.
978-3-87548-583-7. Kartoniert
EUR 58,00


Este tomo aborda la expresión del tiempo y del espacio y de las relaciones espacio-temporales desde dos perspectivas de la historiografía lingüística: la interna y la externa.
Las perspectivas historiográficas, tipológicas y de tipología areal, del mismo modo que las perspectivas de la lingüística variacional pueden dar informaciones notables para explicar cómo se analizan o cómo se estudiaron anteriormente las categorías de tiempo y espacio. Asimismo, el enfoque historiográfico permite entender la composición y realización de las concepciones del tiempo y del espacio, y también de las posibilidades de su tratamiento (o "elaboración") en la lengua y, de esta manera, contribuir (1) a los enfoques explicativos y sincrónicos de los diferentes modelos gramaticales; y (2) a una historia de su evolución dentro de las diferentes disciplinas lingüísticas que han investigado la expresión del tiempo y del espacio. El estudio de la tradición gramatical y lingüística aporta, sin duda, claves importantes para enfoques modernos y cuestiones recientemente introducidas en los debates científicos, que pueden ayudar en la interpretación de nuevos datos así como en la reinterpretación de resultados de estudios y teorías diversas.

Dieser Band behandelt den Ausdruck von Zeit und Raum und von Zeit-Raum-Beziehungen aus der Perspektive der internen und externen Geschichte der Sprachwissenschaft. Wissenschaftsgeschichtliche, typologische und arealtypologische Blickpunkte können dabei wie die varietätenlinguistische Perspektive wichtige Informationen zur Erklärung der Frage beisteuern, wie die Kategorien von Zeit und Raum untersucht werden bzw. wurden. Der historiographische Blickwinkel erlaubt es dabei, die Zusammensetzung und die Realisierung der Vorstellungen von Zeit und Raum zu verstehen, ebenso wie die Möglichkeiten, wie diese Kategorien in der Sprache behandelt oder umgesetzt werden. Dadurch leistet die historiographische Herangehensweise einen wichtigen Beitrag zur erklärenden und synchronischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Grammatikmodellen und zu einer Geschichte ihrer Entwicklung im Rahmen der Disziplinen, die sich mit der Untersuchung des Ausdrucks von Zeit und Raum auseinandergesetzt haben. Die Untersuchung der grammatischen und sprachwissenschaftlichen Tradition kann zudem wichtige Anstöße für die Auseinandersetzung mit modernen Ansätzen und zu Fragestellungen geben, die erst in jüngerer Zeit von der wissenschaftlichen Debatte aufgegriffen wurden. Dies ist auch für die Interpretation neuer Daten und die Neubewertung der Ergebnisse früherer Studien und Theorien fruchtbar.